Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Westfalen-Lippe bietet Beratung unter neuem Namen

KÖLN (iss). Aus der "Bürgerinformation" wird die "Patientenberatung". Ab dem 1. Juli firmiert die gemeinsame Informationsstelle der Ärztekammer und der KV in Westfalen-Lippe unter neuem Namen.

Mit der neuen Bezeichnung wolle die Beratungsstelle ihr Profil schärfen, sagt die Leiterin Dr. Marion Wüller. "Als Einrichtung von Ärztekammer und KV haben wir den Auftrag, Ansprechpartner und Informationsquelle für die westfälischen Patienten zu sein."

Jährlich nehmen rund 13.000 Anrufer den Service in Anspruch. Bei den Mitarbeiterinnen der Einrichtung, die 1999 gegründet wurde, erhalten sie Informationen über medizinische Sachverhalte, zu bestimmten Therapiemöglichkeiten oder zu Ärzten mit besonderen Qualifikationen.

www.patientenberatung-wl.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »