Ärzte Zeitung, 04.07.2011

Ausschuss bewilligt 130 neue Arztsitze in Rheinland-Pfalz

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz werden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung in diesem Jahr 130 zusätzliche Arztsitze geschaffen.

Möglich wird das, weil der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen erstmals den Demografie-Faktor bei der Bedarfsplanung für niedergelassene Ärzte angewandt und die Aufhebung von Zulassungsbeschränkungen beschlossen hat.

Die Neuberechnung der benötigten Arztsitze hat in Rheinland-Pfalz unter anderem dazu geführt, dass in den Planungsbereichen Frankenthal-Stadt/Speyer-Stadt/Rhein-Pfalz-Kreis sowie in einigen Bereichen rund um Koblenz Hausarztsitze besetzt werden können.

Das Gleiche gilt für Augenärzte in den Planungsbereichen Germersheim, Pirmasens/Zweibrücken-Stadt/Südwestpfalz, Bad Kreuznach, Birkenfeld, Cochem-Zell und Koblenz-Stadt. Zusätzliche Arztsitze für Urologen wurden für Frankenthal-Stadt/Speyer-Stadt/Rhein-Pfalz-Kreis sowie Ahrweiler genehmigt.

Ein Teil der 130 Arztsitze wird nach KV-Angaben durch nachrückende "Job-Sharer" oder bisher angestellte Ärzte besetzt. Vorrangig sollen jedoch Ärzte zugelassen werden, die über eine besondere gerontologische oder geriatrische Qualifikation verfügen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17348)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »