Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Arztnetze schließen sich zum Verband zusammen

BERLIN (eb). Ein neuer Verband soll die politischen Interessen der rund 400 Arztnetze in Deutschland vertreten. Dafür haben sich 14 Gesundheitsverbünde in Deutschland zum Verein "Agentur deutscher Ärztenetzte" zusammen geschlossen.

Dieser will seine Mitglieder bei der Professionalisierung unterstützen und Dienstleister bei Vertragskonzepten sein. Nach eigenen Angaben ist das erste Ziel des Verbandes, im geplanten Versorgungsgesetz einen regionalen Versorgungsauftrag über die jeweiligen KVen zu erhalten. Dies trage zur Stärkung der Arztnetze, insbesondere auch einer besseren regionalisierten Versorgung bei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »