Ärzte Zeitung, 20.07.2011

BÄK-Präsident kritisiert Anwerbung von Ärzten

BERLIN (bee). Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich skeptisch über die Anwerbung von Ärzten im Ausland geäußert.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter teilte er mit: "Allein durch Abwerbung von Ärzten im Ausland lässt sich der Ärztemangel nicht beseitigen."

In einer weiteren Botschaft ließ die Bundesärztekammer verlauten: "Fehlende Sprachkenntnisse von ausländischen Ärzten führen zu Qualitätsverlusten in der Patientenbehandlung."

Nach Aussagen der Bundesagentur für Arbeit sollen vor allem aus Griechenland Ärzte und aus Portugal Pflegekräfte angeworben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »