Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 03.08.2011

Reaktionen zum Versorgungsgesetz

Gewerkschaften sehen Klientelpolitik

Kein gutes Haar am Versorgungsgesetz lässt der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Reform sei eine "beispiellose Klientelpolitik".

Scharf kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) das im Kabinett verabschiedete Versorgungsgesetz.

"Der Kabinettsentwurf zum Versorgungsstrukturgesetz ist ein Zeugnis beispielloser Klientelpolitik. Statt die Gesundheitsversorgung der Patienten zu verbessern, will die Koalition die Ärzte und Zahnärzte mit höheren Honoraren versorgen", kritisierte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach.

"Der Gipfel der Unverschämtheit ist dabei, dass der Steuerzuschuss für den ohnehin unzureichenden Sozialausgleich auch noch gekappt werden soll, wenn die Arzthonorare steigen", so Buntenbach.

Mehrbelastungen für die Versicherten müssten vermieden werden, fordert der DGB. Sollten Zuschläge für Ärzte in unterversorgten Gebieten eingeführt werden, dann müsse es auch Abschläge für schlechte Qualität und für Ärzte in unterversorgten Gebieten geben. Buntenbach forderte, Krankenhäuser generell für die ambulante Versorgung zu öffnen (chb)

Reaktionen zum GKV-VSG:
Ärzteschaft ist voll des Lobes
Lob von Köhler, Kritik aus den KVen
Kassen: Kein Mittel gegen Überversorgung
Spezialärzte machen Verbänden Sorgen
Länder wollen nachbessern
Gewerkschaften sehen Klientelpolitik

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »