Ärzte Zeitung, 07.08.2011

Marburger Bund einigt sich mit BG-Kliniken

BERLIN (eb). Der Marburger Bund hat sich mit der Vereinigung Berufsgenossenschaftlicher Kliniken auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt.

Die Gehälter der Ärzte an den BG-Kliniken sollen nun rückwirkend zum 1. Januar 2011 um drei Prozent steigen. Außerdem soll statt des Zeitzuschlages für Vollarbeit in der Nacht in Höhe von 1,28 Euro in der Stunde nun ein Zuschlag von 15 Prozent des individuellen Stundenentgelts gezahlt werden.

Die gleiche Regelung gilt für nächtliche Bereitschaftsdienste. Beide Zuschläge können nicht durch Freizeit ausgeglichen werden. Für Dienste an Oster- und Pfingstsonntag wird ein Zuschlag von 135 Prozent gezahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »