Ärzte Zeitung, 16.08.2011

Verband: Preiskampf bei Hilfsmitteln ist ruinös

BERLIN (fst). Der Qualitätsverbund Hilfsmittel (QVH) hat sich gegen einen reinen Preiskampf bei Ausschreibungen durch Krankenkassen gewandt. Aktuell habe eine Kasse die Versorgung mit Inhalations- und Atemtherapiegeräten ausgeschrieben.

"Einziges Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis", klagt der QVH. Welche Versorgungsqualität bei den Versicherten ankomme, sei "völlig offen". Der Verband warnt, dies löse einen "ruinösen Wettbewerb" aus, der "zu Lasten der Versorgungsqualität geht".

Ziel müsse ein bundesweiter Konsens zur Definition des Qualitätsbegriffs in jedem Segment der Hilfsmittelversorgung sein, fordert der QVH.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »