Ärzte Zeitung, 21.09.2011

Freie Ärzteschaft gegen Roll-out der E-Card

ERKRATH (eb). Der Präsident der Freien Ärzteschaft, Martin Grauduszus, hat an Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) appelliert, den Roll-out der E-Card nicht durch sein Ministerium zu forcieren.

Seiner Ansicht nach werden bei der E-Card in der vorliegenden Form "der Vorratsdatenspeicherung im intimsten Bereich der Menschen Tür und Tor geöffnet", heißt es in einer Mitteilung.

Gerade die FDP, deren Justizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger sich gegen die Vorratsdatenspeicherung ausspreche, müsse hier "klare Kante" zeigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »