Ärzte Zeitung, 01.10.2011

Marburger Bund klarer Wahlsieger in Rheinland-Pfalz

Bei der Kammerwahl erringt der MB 34 von 80 Mandaten.

MAINZ (chb). Der Marburger Bund ist klarer Gewinner der Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz. In der neuen Vertreterversammlung wird die Ärztegewerkschaft 34 der 80 Delegierten stellen. Damit hat der MB seinen Vorsprung im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren sogar noch um einen weiteren Sitz ausbauen können.

Die zweitstärkste Fraktion bilden die Delegierten der Facharztliste von FAIRLP, die 13 Sitze erringen konnten. Über diese Liste zieht auch das Vorstandsmitglied der KV Rheinland-Pfalz, der Neurologe Dr. Klaus Sackenheim, in die neue Vertreterversammlung ein. Die Hausarztliste stellt zehn Mitglieder in der neuen Vertreterversammlung. Auf alle weiteren Listen entfielen zwischen vier und einem Mandat.

Mit 42,8 Prozent lag die Wahlbeteiligung um 2,2 Prozent niedriger als im Jahr 2006. Deutlich zurückgegangen ist der Anteil der Ärztinnen in der Vertreterversammlung. Nur noch 15 Prozent der rheinland-pfälzischen Delegierten sind weiblich, vor fünf Jahren waren es noch 25 Prozent. Mit 46,3 Prozent ist der Anteil der Neulinge in der Vertreterversammlung sehr hoch.

Die neu gewählte Vertreterversammlung tritt am 7. Dezember in Mainz zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Dann soll auch der neue Vorstand sowie der Präsident gewählt werden. Klar ist, dass der amtierende Präsident Professor Frieder Hessenauer für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. Da ihn der klare Wahlsieger Marburger Bund ins Rennen schickt, stehen die Chancen des 57 Jahre alten Chirurgen für eine Wiederwahl sehr gut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »