Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Schmerztherapeuten für Spezialarztsektor

GÖPPINGEN (eb). Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie, Dr. Gerhard Müller-Schwefe, fordert, die ambulante multimodale, qualitätsgesicherte Schmerztherapie in die ambulante spezialärztliche Versorgung aufzunehmen.

Diese sektorübergreifende Form sei trotz aller wissenschaftlichen Fortschritte anders nicht zu etablieren, ansonsten würde der Versorgungsmangel in der Schmerztherapie zementiert, kritisiert Müller-Schwefe in einem Brief an alle Bundestagsabgeordneten.

Dass die spezialärztliche Versorgung überhaupt kommen wird, ist zur Zeit allerdings eher unwahrscheinlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »