Ärzte Zeitung online, 31.10.2011

Hess-Nachfolge im GBA ungewiss

Mitte des kommenden Jahres braucht der GBA neue unparteiische Vorsitzende. Einige Namen waren bereits im Gespräch - doch jetzt zieht der "Spitzenkandidat" zurück. Die Suche geht weiter.

Hess-Nachfolge im GBA ungewiss

Josef Hecken hat dem GBA abgesagt.

© Becker&Bredel dpa/lrs

BERLIN (eb). Die Nachfolge von GBA-Chef Dr. Rainer Hess scheint weiter ungewiss. Josef Hecken, einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge aussichtsreicher Kandidat, hat dem GBA nun den Korb gegeben.

"Ich stehe für das Amt nicht zur Verfügung", sagte Hecken der Zeitung. Er war bis Ende 2009 Präsident des Bundesversicherungsamtes und wechselt danach als Staatssekretär ins Bundesfamilienministerium.

Posten müssen zum 1. Juli 2012 besetzt werden

Laut FAZ könnte für den unparteiischen Vorsitzenden nun Johannes Vöcking ins Spiel kommen. Er war bis Ende 2009 Chef der Krankenkasse Barmer GEK.

Die Posten der drei Unparteiischen müssen zum 1. Juli 2012 neu besetzt werden.

Sechsjährige Amtzeit

Das Vorschlagsrecht hat die Selbstverwaltung, bestätigt werden sollen die Kandidaten vom Gesundheitsausschuss des Bundestages - so sieht es jedenfalls das geplante Versorgungsstrukturgesetz vor.

Die unparteiischen Mitglieder sollen sechs Jahre im Amt bleiben und dann nicht wiedergewählt werden können.

Zudem sollen die künftigen Aspiranten in den drei Jahren vor Amtsantritt nicht in einer der Trägerorganisationen des Gremiums oder als niedergelassener Arzt tätig gewesen sein.

"Man zieht sich Gruftis heran"

Doch die Pläne haben bereits Kritiker auf den Plan gerufen. "Mit der Benennung der Unparteiischen zieht man sich Gruftis heran", schimpfte jüngst der Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Jürgen Fedderwitz.

Die drei Jahre "Schonfrist" ließen befürchten, dass künftig "Frühstücksdirektoren" diese Posten besetzten, so die Kritiker.

[31.10.2011, 18:03:11]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Realsatire!
Wenn Dr. Jürgen Fedderwitz sagt, "man zieht sich Gruftis heran", ist das angesichts des scheidenden G-BA Vorsitzenden Dr. jur. Rainer Hess ein echter Treppenwitz. Dessen Geburtsdatum ist nämlich der 6. November 1940. MfG  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »