Ärzte Zeitung, 10.11.2011

Hausärzte sollen in MVZ keine "Staubsauger" sein

BAD ORB (ras). Der Hausärzteverband hat sich dafür ausgesprochen, Medizinische Versorgungszentren (MVZ) künftig nicht nur fachübergreifend zu genehmigen.

Wie Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt kürzlich bei der practica 2011 in Bad Orb sagte, seien Hausärzte in facharztdominierten MVZ häufig nur die "Staubsauger", die Patienten für die verschiedenen vertretenen Fachärzte anziehen sollen.

Dies werde aber dem heutigen Anspruch von fünfjährig weitergebildeten und qualifizierten Allgemeinärzten nicht mehr gerecht.

Falls sich jedoch keine fachübergreifenden Konstellationen ergeben, sollten sich laut Weigeldt in Ausnahmefällen durchaus auch Allgemeinärzte zu einem MVZ zusammenschließen dürfen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17360)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »