Ärzte Zeitung, 16.11.2011

BDI fordert gleiche Chancen für Belegärzte

BERLIN (eb). Der Berufsverband Deutscher Internisten fordert, den Abschlag in Höhe von 20 Prozent bei der Honorararztregelung zu streichen.

Bislang wird bei honorarärztlicher Tätigkeit von Belegärzten nur 80 Prozent der Fallpauschale gezahlt. Diese unterschiedliche Vergütung zwischen ambulanten und stationären Leistungserbringern sei ungerecht und kontraproduktiv, so der BDI.

Denn die Vergütungssituation der internistisch tätigen Belegärzte sei so desolat, dass viele Abteilungen in Beleghäusern schließen müssten oder in Hauptabteilungen umgewandelt würden.

Die Gesundheitsministerkonferenz hatte bereits im Sommer gefordert, den Abschlag abzuschaffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »