Ärzte Zeitung, 23.11.2011

Region Fulda will Kooperationen über Sektorgrenzen hinaus

FULDA (ine). Sektorenübergreifende Kooperationen sollen künftig die Versorgung in den drei Regionen Fulda, Bad Hersfeld und Vogelsberg sichern.

Ziel müsse sein, dass die drei Landkreise zu einer Gesundheitsregion zusammenwachsen, so Heiko Wingenfeld, Erster Kreisbeigeordneter und Vorsitzender der Gesundheitskonferenz in einer Mitteilung des Landkreises Fulda.

Nur gemeinsam könne eine ortsnahe und flächendeckende Versorgung sichergestellt werden. Die Konferenz hat sich zudem für eine Ausweitung des Angebots im Bereich der psychosomatischen Medizin und der Psychotherapie ausgesprochen.

Vor allem bei den Akutbetten gebe es in der Region einen Mangel. Das Land soll nun Daten zur Kapazitätsmessung vorlegen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16866)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »