Ärzte Zeitung, 24.11.2011

Fachärzte lehnen Vorlage zur Delegation ab

BERLIN (eb). Die Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände (GFB) lehnt die Vorlage des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Delegation ärztlicher Leistungen ab.

Patienten hätten einen Anspruch darauf, nach Facharztstandard versorgt zu werden. Entsprechend könnten nur Ärzte beurteilen, welche Tätigkeiten unter bestimmten Voraussetzungen von Nichtärzten ausgeführt werden können, so die GFB.

"Der Bundesgesundheitsminister ist aufgerufen, diesen Entwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses nicht zu genehmigen und ihn zur Überarbeitung an den Gemeinsamen Bundesausschuss zurückzuweisen", fordert GFB-Präsident Dr. Siegfried Götte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »