Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Bayern stoppt Qualitätsprogramm

MÜNCHEN (sto). Die KV Bayerns (KVB) wird ihre Dachmarke "Ausgezeichnete Patientenversorgung (APV)" zum Ende des Jahres einstellen.

Grund dafür sei die Ungleichbehandlung innerhalb der Ärzteschaft, da nicht alle Fachgruppen an den APV-Qualitätsmaßnahmen teilnehmen konnten, begründete die stellvertretende Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Ilka Enger, die Entscheidung des Gesamtvorstandes bei der Vertreterversammlung.

Man sei sich im Vorstand einig, dass alle Mitglieder der KVB eine ausgezeichnete Versorgung erbringen und daher einer missverständlichen Qualitätsdifferenzierung keinen Vorschub geleistet werden soll.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17548)
Organisationen
APV (6)
KV Bayern (918)
Personen
Ilka Enger (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »