Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Honorarvolumen in Thüringen steigt um sechs Prozent

Honorarvolumen in Thüringen steigt um sechs Prozent

WEIMAR (rbü). Das Honorarvolumen der in Thüringen niedergelassenen Ärzte ist 2010 um knapp sechs Prozent auf 884 Millionen Euro gestiegen.

Laut Rechenschaftsbericht der KV Thüringen blieb die Zahl der abrechnenden Ärzte mit 3977 nahezu konstant zum Vorjahr (3971 Ärzte). Es wurden insgesamt 17,2 Millionen Fälle abgerechnet - das waren 127.000 mehr als im Jahr 2009.

Der Verwaltungsaufwand der KV stieg ebenfalls um 2,1 Millionen auf 23,1 Millionen Euro, darunter Personalkosten in Höhe von 14 Millionen Euro.

Wegen des Anstiegs sei auch in 2010 zusätzlich zur Verwaltungskostenumlage eine separate Umlage in Höhe von 0,1 Prozent des Bruttohonorarvolumens zur weiteren Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung erhoben worden.

Das Wirtschaftsjahr 2010 konnte laut KV mit einem Überschuss von 1,2 Millionen Euro abgeschlossen werden. Der Gewinn wird laut Beschluss der Vertreterversammlung zu einem Teil der Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen zugeführt, der Rest zur Stützung des Haushaltes 2011.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »