Ärzte Zeitung, 14.12.2011

Kassen gestehen bayerischen Ärzten nur Nullrunde zu

MÜNCHEN (sto). Bei ersten Gesprächen über die Gesamtvergütung für 2012 haben die Krankenkassen der KV Bayerns (KVB) eine Nullrunde angeboten.

Noch nicht einmal die gesetzliche Steigerungsrate von 1,25 Prozent im Vergleich zu 2011 werde von den Kassen akzeptiert, erklärte KV-Vorstandschef Dr. Wolfgang Krombholz bei der Jahrespressekonferenz der KVB in München.

Die Kassen seien auch nicht bereit anzuerkennen, dass die Ärzte bei den Arzneimittelausgaben seit Jahren weit unter dem Bundesdurchschnitt liegen und damit den Kassen jährlich Beträge in dreistelliger Millionenhöhe sparen.

Sinnvolle Kooperation erwünscht

Die ambulante Versorgung im Flächenland Bayern könne dauerhaft nur über ein dichtes Netz an Praxen sichergestellt werden. "Wir brauchen verlässliche Rahmenbedingungen, um den dringend benötigten Nachwuchs für eine Niederlassung in eigener Praxis zu gewinnen", sagte Krombholz.

Für eine sinnvolle Kooperation von ambulant und stationär, die nicht auf Kosten der Qualität gehen dürfe, sprach sich KVB-Vize Dr. Pedro Schmelz aus.

Die im Versorgungsstrukturgesetz neu eingeführte ambulante spezialfachärztliche Versorgung dürfe weder auf Kosten des hausärztlichen Versorgungsanteils noch zulasten der fachärztlichen Grundversorgung gehen, so Schmelz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »