Ärzte Zeitung, 15.12.2011

Hessens Kliniken wollen Sanierungsbeitrag kippen

DARMSTADT (ine). Die chronische Unterfinanzierung der Kliniken war Thema auf dem Hessischen Krankenhaustag in Darmstadt.

Hessens Klinikvertreter fordern Politiker auf, die Kürzungen zu Lasten der Krankenhäuser in Höhe von 600 Millionen Euro im kommenden Jahr zurückzunehmen.

Angesichts der Milliardenüberschüsse der Krankenkassen seien die Kürzungen nicht vertretbar, hieß es auf dem Hessischen Krankenhaustag in Darmstadt. Die Summe aller Reserven im GKV-System belaufe sich auf 30 Milliarden Euro, hieß es.

"Für mich ist es ein Unding, dass die Bundesregierung trotz der aktuellen GKV-Finanzentwicklung weiter am Sanierungsbeitrag der Kliniken festhalten will", sagte Peter Römer, Präsident der Hessischen Krankenhausgesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »