Ärzte Zeitung online, 28.12.2011

Bayerns Kammer auf Facebook und Twitter

MÜNCHEN (maw). Die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) will ab 2012 Facebook und Twitter nutzen, um ihre Mitglieder und andere Interessierte über Aktuelles aus der ärztlichen Selbstverwaltung zu informieren.

"Das Informations- und Serviceangebot der BLÄK auf der Internetseite www.blaek.de wird seit vielen Jahren sehr gut angenommen", erläutert BLÄK-Präsident Dr. Max Kaplan.

Die neuen Medienkanäle böten nach Angaben der Ärztekammer neben der Informationsfunktion zusätzlich die Möglichkeit der interaktiven und öffentlichen Kommunikation.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17125)
Panorama (30367)
Organisationen
ÄK Bayern (160)
Personen
Max Kaplan (105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »