Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 10.01.2012

Strafzoll für sinnentleerte Bürokratie gefordert

MÜNCHEN (sto). Einen "Strafzoll für sinnentleerte Bürokratie" hat der Vorsitzende des Bayerischen Facharztverbandes (BFAV), Dr. Wolfgang Bärtl, gefordert.

Auf diese Weise könne der "Überwachungshunger" der Krankenkassen begrenzt werden, so Bärtl. Fast alle bürokratischen Auswüchse wie Praxisgebühr, Gebührenordnung sowie Formular-und Dokumentationswesen unterlägen überregionalen oder gesetzlichen Regelungen.

Daher seien regionale Bestrebungen zum Bürokratieabbau nahezu bedeutungslos. Die tatsächlich verursachten Kosten des Verwaltungsaufwandes müssten deshalb auf die Verursacher zurück verlagert und von diesen erstattet werden, forderte Bärtl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »