Ärzte Zeitung, 11.01.2012

Lösung für Hausarztverträge in Bayern in Sicht

MÜNCHEN (sto). Die Schiedsverhandlungen zu neuen Hausarztverträgen mit der AOK Bayern und den Ersatzkassen gehen offenbar in die Endrunde.

Der Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV), Dr. Dieter Geis, erklärte jetzt, er erwarte die Schiedssprüche "im Februar 2012". Die Hausarztverträge könnten dann voraussichtlich zum 1. April in Kraft treten.

Am Ende des vergangenen Jahres habe der BHÄV außerdem die Interimsvereinbarung mit den Betriebskrankenkassen für das 1. Quartal 2012 unterzeichnet, teilte Geis weiter mit.

Wegen der Ferienzeit sei es nicht möglich gewesen, die Verhandlungen über den Abschluss eines Hausarztvertrages mit den Betriebskrankenkassen zu beenden. Es gebe aber bereits weitere Termine, so Geis.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Krankenkassen (16602)
Organisationen
AOK (7065)
Personen
Dieter Geis (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »