Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Nachwuchsmangel bei Gastroenterologen

BERLIN (fst). Gastroenterologen warnen vor Versorgungsengpässen in ihrem Fachgebiet. Dazu verwies der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen (bng) auf die gesunkene Zahl abgeschlossener Weiterbildungen.

Dem Verband zufolge sank die Zahl der Absolventen zwischen 2007 und 2010 um "mehr als 20 Prozent". Besorgt zeigte sich Verbandschef Dr. Dietrich Hüppe über den konstant niedrigen Frauenanteil von elf Prozent im bng.

Der Anteil der Weiterbildungsprüfungen von Frauen nehme zwar relativ zur Zahl der Männer zu. Aber offensichtlich ließen sich Fachärztinnen anschließend seltener nieder als Männer.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »