Ärzte Zeitung, 31.01.2012

Bayern: Huber drängt auf Schiedsverfahren

MÜNCHEN (sto). Nach dem Abschluss eines neuen Hausarztvertrages zwischen dem Bayerischen Hausärzteverband (BHÄV) und den Betriebskrankenkassen drängt Bayerns Gesundheitsminister Marcel Huber darauf, dass auch in den noch anhängigen Schiedsverfahren weiterer Kassen ein rascher Abschluss erreicht wird.

"Patienten, Ärzte und auch Kassen können von Hausarztverträgen profitieren. Sie müssen als sinnvolles Versorgungsangebot möglichst bald wieder allen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen offen stehen", erklärte Huber gegenüber der "Ärzte Zeitung".

BHÄV-Vorsitzender Dr. Dieter Geis teilte mit, er erwarte, dass die Entscheidungen in den Schiedsverfahren mit der AOK Bayern und den Ersatzkassen noch im Februar bekannt gegeben werden. Der BHÄV plant März Informationsveranstaltungen in den Praxen.

Lesen Sie dazu auch:
Bayerische Hausärzte tüten Vertrag mit BKKen ein

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »