Ärzte Zeitung, 01.02.2012

Freie Ärzteschaft plant weiteren Landesverband

KÖLN (iss). In Nordrhein, der Heimatregion der Freien Ärzteschaft (FÄ), wird nach einem Beschluss des Bundesvorstands ein eigener Landesverband aktiv.

Noch vor der Sommerpause sollen die Mitglieder einen Landesvorstand wählen. Die vorbereitenden Arbeiten übernimmt ein kommissarischer Vorstand unter Leitung von Dr. Peter Loula.

Ihm stehen Dr. Catherina Stauch und Wolfgang Bartels zur Seite. Nordrhein wird der mitgliederstärkste Landesverband der FÄ. Aktiv sind nach Angaben des Verbands bereits sechs weitere Pendants.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16863)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »