Ärzte Zeitung, 01.02.2012

Freie Ärzteschaft plant weiteren Landesverband

KÖLN (iss). In Nordrhein, der Heimatregion der Freien Ärzteschaft (FÄ), wird nach einem Beschluss des Bundesvorstands ein eigener Landesverband aktiv.

Noch vor der Sommerpause sollen die Mitglieder einen Landesvorstand wählen. Die vorbereitenden Arbeiten übernimmt ein kommissarischer Vorstand unter Leitung von Dr. Peter Loula.

Ihm stehen Dr. Catherina Stauch und Wolfgang Bartels zur Seite. Nordrhein wird der mitgliederstärkste Landesverband der FÄ. Aktiv sind nach Angaben des Verbands bereits sechs weitere Pendants.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »