Ärzte Zeitung, 06.02.2012

Ex-KV-Chef Munte macht jetzt in ASV

MÜNCHEN (sto). Der ehemalige Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Axel Munte, hat zusammen mit einigen Mitstreitern in München die "Bundesvereinigung ambulante spezialfachärztliche Versorgung" gegründet.

Ex-KV-Chef Munte macht jetzt in ASV

Munte: ASV ist eine Chance.

© KVB

Der neue Verband wolle sich in die Gestaltung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung mit einbringen, hieß es.

Hoch spezialisierte ambulante Leistungen hätten sich zu einem wichtigen Bestandteil der Patientenversorgung entwickelt, teilten Munte und sein Stellvertreter Dr. Wolfgang Abenhardt mit.

Die Etablierung eines neuen Versorgungssektors sei eine Chance für spezialisierte Vertragsärzte, die es im Kollektivsystem zunehmend schwerer hätten.

Die Herausforderung sei, den neuen Versorgungssektor "sinnvoll" zu gestalten.

"Unverzichtbar sind dabei nach transparente und objektive Qualitätsanforderungen, die für alle spezialfachärztlichen Leistungsanbieter gleichermaßen Standard werden", erklärten die beiden Vorsitzenden.

Notwendig hierfür sei eine standardisierte, elektronische Dokumentation aller Leistungen.

www.bv-asv.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16844)
Organisationen
ASV (177)
KV Bayern (890)
Personen
Axel Munte (289)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »