Ärzte Zeitung, 06.02.2012

Ex-KV-Chef Munte macht jetzt in ASV

MÜNCHEN (sto). Der ehemalige Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Axel Munte, hat zusammen mit einigen Mitstreitern in München die "Bundesvereinigung ambulante spezialfachärztliche Versorgung" gegründet.

Ex-KV-Chef Munte macht jetzt in ASV

Munte: ASV ist eine Chance.

© KVB

Der neue Verband wolle sich in die Gestaltung der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung mit einbringen, hieß es.

Hoch spezialisierte ambulante Leistungen hätten sich zu einem wichtigen Bestandteil der Patientenversorgung entwickelt, teilten Munte und sein Stellvertreter Dr. Wolfgang Abenhardt mit.

Die Etablierung eines neuen Versorgungssektors sei eine Chance für spezialisierte Vertragsärzte, die es im Kollektivsystem zunehmend schwerer hätten.

Die Herausforderung sei, den neuen Versorgungssektor "sinnvoll" zu gestalten.

"Unverzichtbar sind dabei nach transparente und objektive Qualitätsanforderungen, die für alle spezialfachärztlichen Leistungsanbieter gleichermaßen Standard werden", erklärten die beiden Vorsitzenden.

Notwendig hierfür sei eine standardisierte, elektronische Dokumentation aller Leistungen.

www.bv-asv.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)
Organisationen
ASV (185)
KV Bayern (911)
Personen
Axel Munte (292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »