Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 18.03.2012

Böll-Stiftung rüstet sich für Streit um Gesundheitspolitik

BERLIN (fst). Die den Grünen nahestehende Heinrich-Böll-Stiftung hat eine Fachkommission "Gesundheitspolitik" eingesetzt.

Dabei richtet sich der Fokus klar auf die nächste Bundestagswahl: "Die Gegenüberstellung Bürgerversicherung versus Gesundheitsprämie wird voraussichtlich die Auseinandersetzung bestimmen", erklärt die Stiftung dazu.

Das Expertengremium soll erläutern, wie Anreize im Gesundheitswesen gestaltet werden müssen, "damit das System aus sich heraus mehr Gesundheit zu vertretbaren Kosten hervorbringt".

Gemessen werden sollen die Vorschläge unter anderem daran, inwiefern sie einen Beitrag zum "Abbau ungleicher Gesundheitschancen" leisten.

Zu dem 13-köpfigen Gremium gehören unter anderem der Gesundheitsökonom Professor Jürgen Wasem und Dr. Christina Tophoven als Geschäftsführerin der Bundespsychotherapeuten-Kammer.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17550)
Personen
Jürgen Wasem (282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »