Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Weiter Kritik an IGeL-Konzept der SPD

Die Bundesärztekammer teilt nicht alle Vorschläge, die die SPD in ihrem Antrag zu einem IGeL-Eindämmungssgetz macht.

BERLIN (af). Die SPD schießt weit über das Ziel hinaus." Das sagt der Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Bernhard Rochell, zu dem SPD-Antrag für ein IGeL-Eindämmungsgesetz.

Im Informationsdienst der Bundesärztekammer "BÄK-INTERN" kritisiert Rochell unter anderem den Vorschlag, nach dem IGeL-Behandlungen nicht mehr am selben Behandlungstag wie GKV-Leistungen erbracht werden sollen.

Das verlängere die Wartezeiten.

IGeL-Patienten Bedenkzeit einzuräumen, sie umfassend zu informieren und ein schriftlicher Behandlungsvertrag seien dagegen auch Forderungen des Ärztetages.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Organisationen
Bundesärztekammer (3942)
Personen
Bernhard Rochell (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »