Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Weiter Kritik an IGeL-Konzept der SPD

Die Bundesärztekammer teilt nicht alle Vorschläge, die die SPD in ihrem Antrag zu einem IGeL-Eindämmungssgetz macht.

BERLIN (af). Die SPD schießt weit über das Ziel hinaus." Das sagt der Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Bernhard Rochell, zu dem SPD-Antrag für ein IGeL-Eindämmungsgesetz.

Im Informationsdienst der Bundesärztekammer "BÄK-INTERN" kritisiert Rochell unter anderem den Vorschlag, nach dem IGeL-Behandlungen nicht mehr am selben Behandlungstag wie GKV-Leistungen erbracht werden sollen.

Das verlängere die Wartezeiten.

IGeL-Patienten Bedenkzeit einzuräumen, sie umfassend zu informieren und ein schriftlicher Behandlungsvertrag seien dagegen auch Forderungen des Ärztetages.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17119)
Organisationen
Bundesärztekammer (3833)
Personen
Bernhard Rochell (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »