Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Weiter Kritik an IGeL-Konzept der SPD

Die Bundesärztekammer teilt nicht alle Vorschläge, die die SPD in ihrem Antrag zu einem IGeL-Eindämmungssgetz macht.

BERLIN (af). Die SPD schießt weit über das Ziel hinaus." Das sagt der Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Bernhard Rochell, zu dem SPD-Antrag für ein IGeL-Eindämmungsgesetz.

Im Informationsdienst der Bundesärztekammer "BÄK-INTERN" kritisiert Rochell unter anderem den Vorschlag, nach dem IGeL-Behandlungen nicht mehr am selben Behandlungstag wie GKV-Leistungen erbracht werden sollen.

Das verlängere die Wartezeiten.

IGeL-Patienten Bedenkzeit einzuräumen, sie umfassend zu informieren und ein schriftlicher Behandlungsvertrag seien dagegen auch Forderungen des Ärztetages.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16863)
Organisationen
Bundesärztekammer (3801)
Personen
Bernhard Rochell (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »