Ärzte Zeitung, 28.03.2012

Resistente Erreger: Netz in Hessen soll Fachwissen bündeln

GIEßEN (ine). Das Problem der Multiresistenten Erreger (MRE) soll in Mittelhessen angegangen werden. Vor kurzem wurde in Gießen das MRE-Netz Mittelhessen gegründet. In Hessen haben damit bereits 19 der 26 Städte und Kreise sektorenübergreifende Netze gegründet. Zum Netz gehören die Uniklinik Gießen und fünf Landkreise. Bei der Gründungsversammlung forderte Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) "ein effektives Hygienemanagement, nicht nur in stationären Einrichtungen, sondern auch im ambulanten Bereich". Ziel des Netzes ist unter anderem, das Fachwissen zu bündeln. So sollen in Arbeitsgruppen Standards zu Verfahren und zum Umgang mit MRE erarbeitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »