Ärzte Zeitung, 30.03.2012

Freie Ärzteschaft fragt Parteien vor der NRW-Wahl

KÖLN (iss). Vor den Landtagswahlen in NRW sollen sich die Parteien zu ihren gesundheitspolitischen Positionen äußern. Deshalb hat die Freie Ärzteschaft ihnen fünf Wahlprüfsteine geschickt.

Die Antworten werden an die Praxen weitergeleitet, damit die Ärzte ihre Patienten informieren können.

Das haben die Landesvorsitzenden in Nordrhein und Westfalen-Lippe Dr. Peter Loula und Steffen Kroll angekündigt.

In den Wahlprüfsteinen geht es um Themen wie eine flächendeckende Versorgung oder die GOÄ-Reform.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »