Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Neues Hausarzt-Institut an der Universität Bonn

BONN (akr). Mit einem neuen Institut für Hausarztmedizin will die Universität Bonn mehr Medizinstudenten für eine spätere Tätigkeit als Hausarzt motivieren.

Vier niedergelassene Ärzte, die sich eine Professorenstelle teilen, sind am Institut als Dozenten tätig. "Das für die Lehre auf vier Personen verteilte Zeitpensum ermöglicht unseren Kollegen, trotzdem noch in ihren Praxen tätig zu sein", sagt Studiendekan Professor Thomas Schläpfer.

Außerdem unterrichten sechs weitere Lehrbeauftragte. Die Studierenden werden in 100 Lehrpraxen in der Region ausgebildet, in denen sie ihr PJ absolvieren können.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17343)
Organisationen
Uni Bonn (497)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »