Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Neues Hausarzt-Institut an der Universität Bonn

BONN (akr). Mit einem neuen Institut für Hausarztmedizin will die Universität Bonn mehr Medizinstudenten für eine spätere Tätigkeit als Hausarzt motivieren.

Vier niedergelassene Ärzte, die sich eine Professorenstelle teilen, sind am Institut als Dozenten tätig. "Das für die Lehre auf vier Personen verteilte Zeitpensum ermöglicht unseren Kollegen, trotzdem noch in ihren Praxen tätig zu sein", sagt Studiendekan Professor Thomas Schläpfer.

Außerdem unterrichten sechs weitere Lehrbeauftragte. Die Studierenden werden in 100 Lehrpraxen in der Region ausgebildet, in denen sie ihr PJ absolvieren können.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16846)
Organisationen
Uni Bonn (475)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »