Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Betreuungsgeld noch kein Thema für Merkel

BERLIN (af). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird sich zur von Familienministerin Kristina Schröder vorgeschlagenen Verknüpfung von Betreuungsgeld und U-Untersuchungen erst äußern, wenn ein ausgearbeiteter Gesetzentwurf vorliegt.

Das hat Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin angekündigt. Ein Sprecher der Ministerin ergänzte, der Vorschlag habe die Zustimmung auch der CSU.

Deren Chef, Horst Seehofer, hat allerdings bereits eine bedingungslose Auszahlung der neuen Sozialleistung gefordert. Nicht geklärt ist bislang, ob das Betreuungsgeld auf den Hartz IV-Regelsatz angerechnet wird, oder nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »