Ärzte Zeitung, 24.04.2012

Freie Ärzteschaft richtet "Antragshotline" ein

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft fordert die niedergelassenen Ärzte zur aktiven Mitwirkung zum geplanten "Ärztetag der Basis" auf.

Zur Vorbereitung der Veranstaltung, die im Vorfeld des Deutschen Ärztetags am 12. Mai in Nürnberg stattfindet, sollen Ärzte der Freien Ärzteschaft bis zum 1. Mai Anregungen und Kritik mitteilen.

Auch Probleme und Sorgen können Interessierte per Mail an: basis-aerztetag@freie-aerzteschaft.de loswerden.

"Alle Beiträge werden gelesen, jeder Beitrag wird beachtet", so der Verband. Die Ergebnisse der "Antrags-Hotline" will die Freie Ärzteschaft ab 7. Mai auf ihrer Homepage veröffentlichen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »