Ärzte Zeitung, 23.05.2012

KV Bremen attackiert Kliniken bei "Fangprämien"

BREMEN (cben). Die KV Bremen (KVHB) hat die niedergelassenen Ärzte bei der Diskussion um die so genannten Fangprämien in Schutz genommen und Kliniken attackiert, die sich für bestimmte ambulante Leistungen öffnen.

Die Überweisung von Patienten in ein bestimmtes Krankenhaus gegen Entgelt sei illegal und werde von der absoluten Mehrheit der niedergelassenen Ärzte abgelehnt, stellte die KVHB klar.

Weitaus bedrohlicher für Patienten seien aber Arztpraxen in Trägerschaft von Kapitalgesellschaften und Kliniken.

"Es liegt auf der Hand, dass diese Praxen vorzugsweise in die ‚eigenen' Krankenhäuser überweisen", sagt Dr. Jörg Hermann, Vorsitzender der KV Bremen. "Das ist die moderne Form der Fangprämie."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »