Ärzte Zeitung, 23.06.2012

Pädiater fordern neue Vorsorgeuntersuchungen

BERLIN (dpa). Deutschlands Kinderärzte schlagen Alarm: In ihre Praxen kommen immer mehr dicke Kinder, oft mit Bewegungs- und Sprachstörungen.

Auf ihrem Jahreskongress in Berlin nennen sie das Phänomen "soziale Krankheiten". "Was wir sehen, hat mit einer Unterforderung von Kindern zu tun", sagte Ulrich Fegeler, Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, am Freitag in Berlin.

Die heutigen Vorsorgeuntersuchungen seien zu veraltet und teilweise zu absurd, um diese Probleme anzugehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »