Ärzte Zeitung, 25.06.2012

Südwesten: Onlineplattform für mehr Hausärzte

STUTTGART (fst). Mit einer neuen Onlineplattform wirbt der Hausärzteverband Baden-Württemberg seit Kurzem um Nachwuchs.

Medizinstudenten und Ärzte in Weiterbildung können sich schnell und umfassend unter www.perspektive-hausarzt-bw.de über den Hausarztberuf informieren.

Aus Sicht von Landeshausärzte-Chef Dr. Berthold Dietsche wissen junge Ärzte und Studierende oft zu wenig über die vielfältigen Projekte der Nachwuchsförderung.

Dies sei kein Zufall, da sie Informationen über Fördermöglichkeiten bislang mühsam aus verschiedenen Quellen zusammensuchen müssen. Dabei habe der Südwesten Projekte vorzuweisen, die beispielgebend auf Bundesebene sind.

Als Beispiele nennt Dietsche die "Verbundweiterbildung plus" unter Federführung der Universität Heidelberg oder das von der Universität Freiburg initiierte PJ Allgemeinmedizin.

Auf der Webplattform hat der Hausärzteverband nun alle Partner und Institutionen eingebunden. Hausärzte, die einen Praxisnachfolger suchen, können sich dort ebenso präsentieren wie Gemeinden, bei denen ein Hausarztmangel bereits absehbar ist.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17550)
Organisationen
Uni Freiburg (287)
Personen
Berthold Dietsche (201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »