Ärzte Zeitung, 26.06.2012

KV Berlin gegen Tonsillotomievertrag

BERLIN (ami). In Berlin wird es keinen Vertrag zur besonderen ambulanten Versorgung bei der Gaumenmandelentfernung geben.

Der sogenannte Tonsillotomievertrag nach Paragraf 73c SGB V wurde nach Angaben von Burkhard Bratzke, Vorstandmitglied der KV Berlin, von den beteiligten Anästhesisten "sehr kritisiert".

Die Tonsillektomie bleibt nach Bratzkes Angaben in Berlin daher nun weiterhin Selbstzahler-Leistung (IGeL).

"In anderen Bundesländern werden die Beteiligten von ihrer Kassenärztlichen Vereinigung dazu gezwungen, unter Tarif zu arbeiten", kritisierte Bratzke scharf.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17347)
IGeL (2037)
Organisationen
KV Berlin (761)
Personen
Burkhard Bratzke (158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »