Ärzte Zeitung, 20.07.2012

Gerlach neuer Sachverständigen-Chef?

BERLIN (vdb). Professor Ferdinand Gerlach, Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin an der Uni Frankfurt, soll neuer Vorsitzender des Gesundheits-Sachverständigenrats werden.

Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" steht seine Berufung durch den Bundesgesundheitsminister kurz bevor. Das BMG wollte dies auf Anfrage nicht bestätigen.

Gerlach würde Professor Eberhard Wille (70) ablösen, der vor einiger Zeit angekündigt hatte, nach zehn Jahren an der Spitze des Expertengremiums, den Vorsitz abgeben zu wollen.

Wille soll dem Rat aber weiterhin als stellvertretender Vorsitzender erhalten bleiben, heißt es.Gerlach ist seit 2007 Mitglied im Sachverständigenrat. Vor einem Jahr übernahm er dort den stellvertretenden Vorsitz.

Mit einem Wechsel an die Ratsspitze würde der 51-Jährige einen Generationswechsel einleiten. Im Herbst 2010 wurde Gerlach zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin gewählt.

Gerlach gilt als ein Mann des Ausgleichs, der die bisweilen unterschiedlichen Positionen zwischen Ökonomen und Medizinern gut moderieren kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »