Ärzte Zeitung, 19.08.2012

Honorardebatte

Niedersachsens KV-Vize vergrätzt über Kassen

HANNOVER (cben) Niedersachsens KV-Vize Dr. Jörg Berling hat mit harschen Worten auf Forderungen des GKV-Spitzenverbands reagiert, die ärztlichen Honorare zu senken.

"Wie sollen wir Ärzte für unsere älter werdende Bevölkerung gewinnen, wenn die Krankenkassen ihnen die Aussichten auf eine stabile Einkommensbasis zerstören?", entrüstete sich Berling in einer KV-Mitteilung.

Die Niederlassungsförderung, die das Land Niedersachsen in den nächsten Jahren für Praxisübernahmen durch junge Hausärzte bereitstelle, werde mit Honorarsenkungen ad absurdum geführt, so Berling.

Lesen Sie dazu auch:
Vergütung: Kassen wollen den Ärzten ans Geld

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »