Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Doppelmoral

NAV-Virchow-Bund kritisiert Kassen

BERLIN (fst). Der Chef des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich konstatiert angesichts der Berichte über die Verschwendung von Beitragsgeldern eine Doppelmoral bei Kassenvertretern.

"Wer ständig mit dem Finger auf die Ärzte zeigt, Pauschalvorwürfe am Fließband abliefert und sich als notorischer Scharfmacher in der Öffentlichkeit präsentiert, sollte seinen eigenen Laden besser sauber halten", sagte er.

Heinrich verwies dazu auf den Jahresbericht des Bundesversicherungsamts (BVA). Zwar handele es sich bei der vom BVA recherchierten Misswirtschaft um Einzelfälle, dies gelte allerdings genauso bei Vertragsärzten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »