Ärzte Zeitung, 19.09.2012

Pädiatrie

Neue Arbeitszeitmodelle für Frauen gesucht

HAMBURG (ras). In der Kinder- und Jugendmedizin müssen Arbeitszeitmodelle neu bedacht werden. Fast drei Viertel aller jungen Frauen wollen in der Pädiatrie künftig als angestellte Teilzeitbeschäftigte arbeiten.

Auf diesen Trend hat Professor Fred Zepp, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), bei der Jahrestagung der DGKJ in Hamburg hingewiesen.

Der Frauenanteil, so Zepp, steige in der Pädiatrie rasant. Während unter den 14.500 Mitgliedern der DGKJ bei den über 65-Jährigen nur jedes dritte Mitglied weiblich ist, liegt der Frauenanteil bei den unter 35-Jährigen bei 79 Prozent.

In dieser neuen "Generation Y" sei die Bereitschaft, sich niederzulassen, ausgesprochen gering. Dagegen stünden "Freizeit und Familie" hoch im Kurs.

Es müssten daher angepasste Arbeitsbedingungen geschaffen werden, die den neuen Erwartungen der Medizinerinnen gerecht würden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17090)
Pädiatrie (8452)
Organisationen
DGKJ (100)
Personen
Fred Zepp (62)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »