Ärzte Zeitung, 18.11.2012

Grauduszus abgewählt

Freie Ärzte mit neuer Führung

KÖLN. Die Freie Ärzteschaft (FÄ) hat eine neue Führungsriege. Die Mitgliederversammlung des Verbands in Köln hat am Samstag Martin Grauduszus als Präsidenten abgewählt und an seiner Stelle den bisherigen 1. Vizepräsidenten Wieland Dietrich an die Spitze gewählt.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil durch den erst vor einem Jahr gewählten Vorstand ein tiefer Riss ging. Es hatten sich zwei Lager gebildet, die kaum noch kooperierten.

Bei der Abstimmung über das Präsidentenamt setzte sich Dietrich, der als Hautarzt in Essen niedergelassen ist, mit 66 zu 42 Stimmen klar gegen Grauduszus durch.

Danach zogen die Ärzte, die mit Grauduszus das Führungsteam bilden wollten, ihre Kandidatur für die weiteren Posten zurück. 1. Vizepräsidentin der FÄ ist jetzt Dr. Silke Lüder, die Sprecherin der Aktion "Stoppt-die-e-Card".

Zum 2. Vizepräsidenten wählten die Mitglieder Dr. Axel Brunngraber. Den Vorstand komplettieren Dr. Susanne Blessing und Konrad Grabenschroer. (iss)

[18.11.2012, 18:24:38]
Hans-Peter Meuser 
Grauduszus nicht abgewählt, sondern zurückgetreten.
Der Tagesordnungspunkt 9 lautete "Abwahl des bisherigen Vorstandes", und TOP 10 "Neuwahl des Vorstandes". Es hat sich allerdings im Verlauf der Sitzung eine Änderung ergeben: Im Anschluss an TOP 8 sind alle fünf Vorstandsmitglieder zurückgetreten, so dass die Abwahl gegenstandslos war und von der Tagesordnung gestrichen wurde. Richtig ist daher, dass nach Rücktritt des gesamten Vorstandes neu gewählt wurde. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »