Ärzte Zeitung, 21.11.2012

Kammer

Sachsen soll Kliniken finanziell unterstützen

DRESDEN. Die Sächsische Landesärztekammer ruft den Freistaat dazu auf, mehr Geld für die Ausstattung der Kliniken bereitzustellen.

Wegen des absehbaren massiven Einbruchs der Finanzmittel von 2014 an sei das Land aufgerufen, zusätzliche Finanzmittel bereitzustellen.

Sachsen müsse seiner "Verpflichtung zur Finanzierung dringend notwendiger Krankenhausinvestitionen nachkommen", erklärte Kammerpräsident Professor Jan Schulze bei der jüngsten Kammerversammlung in Dresden.

"Wenn Krankenhäuser zum Ausgleich der fehlenden Mittel vermehrt Einsparungen im laufenden Betrieb vornehmen und Eigenmittel ansparen, geht das zulasten der Patientenversorgung", so Schulze. (tt)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »