Ärzte Zeitung, 21.11.2012

Kammer

Sachsen soll Kliniken finanziell unterstützen

DRESDEN. Die Sächsische Landesärztekammer ruft den Freistaat dazu auf, mehr Geld für die Ausstattung der Kliniken bereitzustellen.

Wegen des absehbaren massiven Einbruchs der Finanzmittel von 2014 an sei das Land aufgerufen, zusätzliche Finanzmittel bereitzustellen.

Sachsen müsse seiner "Verpflichtung zur Finanzierung dringend notwendiger Krankenhausinvestitionen nachkommen", erklärte Kammerpräsident Professor Jan Schulze bei der jüngsten Kammerversammlung in Dresden.

"Wenn Krankenhäuser zum Ausgleich der fehlenden Mittel vermehrt Einsparungen im laufenden Betrieb vornehmen und Eigenmittel ansparen, geht das zulasten der Patientenversorgung", so Schulze. (tt)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »