Ärzte Zeitung, 20.11.2012

NRW

Praxisnetze in fordern Honorarplus

KÖLN. Die Vorstände der KVen Nordrhein und Westfalen-Lippe sollten in den regionalen Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen einen Honorarzuwachs von rund zwölf Prozent herausholen.

Das fordern die Praxisnetze in Nordrhein-Westfalen in einem offenen Brief. Als Minimalziele müssten die Verhandler dafür sorgen, dass die drei bis vier Prozent Honorarerhöhung tatsächlich in NRW ankommen.

Hinzu komme die Konvergenz auf den bundesweiten Durchschnitt, die einem Plus von acht Prozent entspräche. Die im Landesverband Praxisnetze NRW organisierten Netze bieten an, die KV-Vorstände durch Protestaktionen und Aufklärungskampagnen zu unterstützen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »