Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Thüringen

KV muss auf Rücklage zugreifen

KV muss auf Rücklage zugreifen

Im Jahr 2011 lag der Haushalt der KV Thüringen noch deutlich im Plus. Dieses Jahr fährt sie ein Minus ein.

WEIMAR. Mit einem Minus hat die KV Thüringen (KVT) das Haushaltsjahr 2011 abgeschlossen. Unterm Strich mussten 284.000 Euro aus der Rücklage entnommen werden.

Im Vorjahr lag die KVT noch mit 1,2 Millionen Euro im Plus. Ursache sind in erster Linie die auf 15,7 Millionen Euro stark gestiegenen Personalkosten (plus zwölf Prozent).

Insgesamt legte der Gesamtaufwand für die Selbstverwaltung gegenüber 2010 um 4,8 Prozent auf 24,2 Millionen Euro zu. Daher soll die separate Sicherstellungsumlage von 0,1 Prozent 2013 beibehalten werden.

Laut Rechenschaftsbericht der KV ist das Honorarvolumen im gleichen Zeitraum auf 879 Millionen Euro leicht gesunken (minus fünf Millionen).

Dem standen 17,2 Millionen abgerechnete Behandlungen von 3992 Ärzten gegenüber. Verglichen mit 2010 ist die Zahl der Ärzte mit 15 neuen Mitgliedern sogar leicht gestiegen. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »