Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Niedersachsen

Kammer und MB unterstützen Klinik-Protest

HANNOVER. Die Ärztekammer und der Marburger Bund (MB) Niedersachsen unterstützen die 16 Verbände der "Niedersächsischen Allianz für Krankenhäuser" bei ihrem Protest gegen den Geldmangel in den Kliniken des Landes.

Kammer und MB unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung zur Finanzierung von Krankenhäusern. Anlass sei die wirtschaftliche Situation.

In Niedersachsen werde es immer schwieriger, "mit der momentanen Refinanzierung der erbrachten Krankenhausleistungen eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen.

Im Geschäftsjahr 2011 hatten bereits 40 Prozent der Krankenhäuser Defizite ausgewiesen", so die Kammer. Die flächendeckende Krankenhausversorgung gerät damit zunehmend in Gefahr", so die Kammer-Präsidentin, Dr. Martina Wenker.

Die MB-Vorsitzende, Dr. Elke Buckisch-Urbanke, sagte: "Die Entgelte müssen ausreichen, um die optimale Behandlung des Patienten auf einem hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten".

Kammer und MB, "fordern deshalb den vollständigen Ausgleich der Personal- und Sachkostensteigerungen, insbesondere der Tarifsteigerungen, in den Krankenhäusern ein." (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »