Mittwoch, 27. August 2014
Ärzte Zeitung, 14.01.2013

Transplantationsskandal

Prüfung härterer Strafen

BERLIN. Aufgrund der Skandale um die Vergabe von Spenderorganen lässt die Bundesregierung härtere Strafen prüfen.

Dazu gibt das Bundesgesundheitsministerium noch in diesem Monat ein Rechtsgutachten in Auftrag, wie ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der "Ärzte Zeitung" am Sonntag bestätigte.

Zu klären sei, welche Änderungen in den bestehenden Straf- und Bußgeldnormen sowie der Bundsärzteordnung notwendig sind. (vdb)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Qualitätsvergleich: Kassen wollen Ärzte-Rankings anschieben

Wie gut ein Arzt seine Arbeit macht, soll den Patienten klarer aufgezeigt werden, finden die Kassen. Ihnen schwebt ein Qualitätsvergleich mittels Scores vor. mehr »

Honorar-Einigung: 800 Millionen Euro mehr für Ärzte

18:22 Der Honorarpoker ist beendet: KBV und GKV-Spitzenverband haben sich darauf geeinigt, dass Ärzte im kommenden Jahr 800 Millionen Euro mehr erhalten. Das Verhandlungsergebnis schmeckt nicht jedem. mehr »

Infizierter WHO-Mitarbeiter: Ebola-Patient wird in Hamburg behandelt

Zum ersten Mal ist ein Ebola-Patient nach Deutschland gebracht worden. Ärzte des Hamburger UKE versuchen, das Leben des senegalesischen WHO-Mitarbeiters zu retten. mehr »