Mittwoch, 2. September 2015
Ärzte Zeitung, 14.01.2013

Transplantationsskandal

Prüfung härterer Strafen

BERLIN. Aufgrund der Skandale um die Vergabe von Spenderorganen lässt die Bundesregierung härtere Strafen prüfen.

Dazu gibt das Bundesgesundheitsministerium noch in diesem Monat ein Rechtsgutachten in Auftrag, wie ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der "Ärzte Zeitung" am Sonntag bestätigte.

Zu klären sei, welche Änderungen in den bestehenden Straf- und Bußgeldnormen sowie der Bundsärzteordnung notwendig sind. (vdb)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Gefahr für Herz und Kreislauf: Sauber-Image von Kaffee gerät ins Wanken

Moderatem Kaffeekonsum werden diverse positive Gesundheitseffekte nachgesagt. Eine aktuelle Studie rüttelt jetzt kräftig an diesem Image. mehr »

Ärzte in Kliniken: Zu hohes Honorar? Dann droht Strafe!

Niedergelassene Ärzte operieren in Kliniken und ermöglichen dadurch eine sektorübergreifende Versorgung aus einer Hand. Doch wie dürfen solche Leistungen von Kliniken honoriert werden, ohne dass der Verdacht der Korruption aufkommt? Ein Fachanwalt klärt auf. mehr »

Schwanger in der Probezeit: Keine Angst vor Kündigung

Schwanger in der Weiterbildungszeit und obendrein in der Probezeit - und was jetzt? Im ersten Teil unserer neuen Serie "Wegweiser Weiterbildung" analysieren wir, wie Ärztinnen in solchen Situationen vor der Kündigung geschützt sind. mehr »