Ärzte Zeitung, 03.04.2013

Praxisservice

Berliner KV-Telefon klingelt 55.000 Mal im Jahr

BERLIN. Das Servicecenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin kommt bei den Berliner Ärzten gut an.

"Es besteht nun seit zehn Jahren und hat sich als wichtige Informationsquelle bewährt", sagte die Berliner KV-Chefin Dr. Angelika Prehn in ihrem Bericht an die Vertreterversammlung im März.

Pro Jahr verzeichnet das Servicecenter rund 55 000 Telefonkontakte und nimmt 6000 betriebswirtschaftliche Beratungen vor. "Das ist ein reger Bedarf", betonte Prehn.

Zusätzlich hat die KV Berlin nach Prehns Angaben im vergangenen Jahr 38 Seminare für Ärzte angeboten. Auf ihrer Homepage zählte die KV Berlin, so Prehn, drei Millionen Besucher, von denen 800.000 länger als 30 Minuten geblieben seien. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »