Ärzte Zeitung, 17.05.2013

Rechtsextremismus

Berliner Senator feuert Staatssekretär

BERLIN. Der Berliner Gesundheitssenator Mario Czaja hat seinem Staatssekretär und Amtschef Michael Büge (beide CDU) gekündigt. Er zieht damit die Konsequenzen aus der Debatte um Büges Mitgliedschaft in der als rechtsextrem kritisierten Burschenschaft Gothia.

"Die Diskussion um die Mitgliedschaft hat die Arbeit an Sachthemen in den vergangenen Monaten deutlich erschwert. Die vor uns liegenden Herausforderungen im Gesundheits- und Sozialbereich erfordern jedoch unsere volle Aufmerksamkeit", begründete Czaja die Entlassung.

Büge stand wegen seiner Zugehörigkeit zur Gothia seit Ende 2012 in der Kritik. Er sollte sich zwischen seinem Amt und der Burschenschaft entscheiden.

Dem Senator zufolge habe er sich zum Wochenbeginn für die Burschenschaft ausgesprochen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »