Kongress, 06.06.2013

Hauptstadtkongress

Patient im Abseits?

In Deutschland genießen die Menschen einen umfassenden Krankenversicherungsschutz. Dennoch beobachten Patienten und ihre Angehörigen die Gesundheitspolitik teilweise mit Argwohn, gerade jetzt vor der Bundestagswahl.

Deutschland ist ein Land, in dem gleichzeitig Über- und Unterversorgung herrschen. Wie kommt dabei der Patientennutzen ins Zentrum der Bemühungen aller Akteure und welche Anreize sind volkswirtschaftlich zu setzen?

Darüber diskutieren am 7. Juni von 14 bis 15:30 Uhr in Saal 6 des ICC: Jörg Blech ("Spiegel"), Professor Wolfgang Böhmer (Ministerpräsident a. D.), Professor Nikolaus Johannes Knoepfler (Mitglied der Ethik-Kommission für Stammzellforschung der Bundesregierung), Professor Ralf Kuhlen (Helios Kliniken) und Dr. Eric Schweitzer (Deutscher Industrie- und Handelskammertag). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »